Berlin – Niedergang der etablierten Parteien

Berlin Niedergang der etablierten Parteien

Schaut man sich die aktuelle Lage in Deutschland einmal durch die politische Brille an, so stellt man fest, dass Parteien, die einstmals etabliert waren einen desaströsen Niedergang erleben. Nur das Bündnis 90 / die Grünen können noch Punkten. Warum das so ist scheint deutlich zu sein.

CDU/CSU und SPD zerlegen sich in Berlin selber, begehen politischen Selbstmord, weil keiner ihrer Akteure mehr in der Lage ist, die Stimmung in der Bevölkerung wahrzunehmen. Und wenn da werden diese Stimmen und Stimmung, als Populismus als Faschismus, Rechtsradikal oder als Pack bezeichnet.

Dabei haben viele Menschen begründete Ängste, denn es fehlt bezahlbaren Wohnraum, eine solide Rentenpolitik und Gesundheitspolitik. Stattdessen zerreißen die Damen und Herren sich das Maul über die AFD. Dann über Flüchtlinge, die EU, die für Eindeutig Uneinig steht. Merkel wird von Tag zu Tag desorientierter, labbert von Einigkeit in der Union und von einem Europa der Einigkeit. Scheuer CSU und Boss alter Mann Seehofer bekommen im Dieselskandal, nichts gebacken, eher machen die Herren den Eindruck, dass sie Handlanger der Autoindustrie sind. Der Steuerzahler darf am Ende diesen Betrug bezahlen.

SPD wird zur mini Partei – mit derzeit 15 Prozent

Von Frau Pippi Nahles bleibt uns zum Ende nur ein kreischenden etwas, die der SPD mehr Schäden zufügt, als die se Vertragen kann. Wir werden, wir wollen, wir müssen, sind das Ergebnis von ihrer Politik und das gilt gleichzeitig für alle im Bundestag vertretenen Parteien. Wir, die Menschen in diesem Land wollen aber dass es Erledigt wird. Ohne das „Partei Bonzen“ ewig lange labern. Mehr Investieren in Gesundheit, Wohnungsbau, nicht fördern sondern eine „Stattliche Gesellschaft“ ins Leben rufen, wo keine privaten Investoren Zugriff haben. Bildung bedeutet für mich, dass der Ausländeranteil in den Klassen extrem gesenkt wird.

Und sich nicht an die Lernschwachen orientiert wird. Raus mit ihnen und in Sonderklassen wo sie weiter die Möglichkeit haben zu lernen. Gefördert werden die, die wollen und können. Das Personal in Kitas und Schulen und in der Pflege, muss verdreifacht werden. Und zwar mit dem Anreiz, besserer Bezahlung. Die Gehälter dürfen nicht unter 4500 Euro Netto liegen. Dafür bekommt dann die Uschi von der Bundeswehr, Schießgewehre und ein paar Panzer weniger. Oder ihr verschleudert die Kohle nicht an das EU Parlament. Wo hunderte aussortierte und politisch unfähige sitzen, falls sie Mal da sind. Der Bundestag kann bei dieser Gelegenheit, auch gleich um 50 Prozent verkleinert werden. Das gilt auch für die Landtage.

Die rechten Schwachsinnigen tun der Bundesrepublik gut?

Und jetzt noch was zur AFD. Gut das es sie gibt, sonst hätte sich in der Politik nichts nach vorne bewegt. Jedenfalls nicht unter der Schlafmütze aus der ehemaligen DDR. Frau Merkel kennt doch die Belange der Menschen in Europa und der Welt besser, als die ihrer Landsleute.

Durch diese Partei wird hin und wieder mal, was für den deutschen Staatsbürger getan. Oder sagen wir so, es wird wieder über uns gesprochen. Für mehr taugt die AFD allerdings „noch nicht“. Und die Linke erscheint mir „Rosa Braun“. Mit den Wendehälsen der Grünen und der drei Engel für Lindner Partei, kann ich nichts anfangen. Eines scheint mir dennoch sicher zu sein, es wird in Deutschland einen unschönen Rechtsruck geben. Und den Weg dann wieder in die Mitte zu finden wird für uns alle schwierig.

Foto: Stux von Pixabay