Die Arroganz im DFB und im Nationalteam

Die deutsche Fussball -Nationalmannschaft und der DFB : Arrogant, selbstzufrieden, selbstherrlich ohne Gespür für das Empfinden der Fans. Charakteristisch für das Verhalten der DFB-Führung in „Sachen Nationalmannschaft“. Selten hat das Sprichwort vom Hochmut, der vor dem Fall kommt, so gut gepasst. Kein unserer Fußballkenner glaubt, dass die Situation mit alter Führung und wahrscheinlich auch mit einem Großteil der alten, müden Stars, die das allerdings verständlicher Weise nicht wahrhaben wollen, deutlich verbessert werden kann.

In Abwandlung des Beckenbauer-Spruchs könnte man sagen: „Die deutsche Nationalmannschaft wird wohl auf Jahre hinaus nix mehr reißen“. Ja, Özil und Gündogan hätten aus der Mannschaft gehört. Ja, es war und ist weiterhin der permanente Unruheherd bei Bürgern, Fans und Mannschaft. Doch „Bierhoff’s“ Fehler liegen tiefer und können von Ihm selbst auch nicht mehr umgekehrt werden.

Dazu ist Bierhoff zu sehr mit den Finanzen in und um die Nationalmannschaft geschäftlich verwoben. Die neo- kapitalistische Vermarktung der Nationalmannschaft bis zur Hinwendung eines völlig seelenlosen Artikelnamens „Die Mannschaft“ ist gegen die Fans!

Fazit: Fans sind nicht nur für Sponsorenfotos und Trikotkauf da. Nein! Wir wollen eine Nationalmannschaft mit der wir feiern, leiden und trauern können. Und keinen grauen seelenlosen Markenartikel mit Erdogan-Jüngern.

Partnerwerbung: 




Share Button