NRW – Hambacher Forst und grüne Sesselfurzer

Hambacher Forst Aktivisten

Früher haben sich die Damen und Herren von den Grünen um jeden zu fällenden Baum gekümmert und um Paul den Käfer, der dort wohnte. Heute ist das einzige was diese Spinner von Bündnis 90/den Grünen zustande bringen, gegen die anderen Parteien zu hetzen. Sie sind nicht mehr die Kämpfer für Klima, Natur und Umweltschutz.

Nein, im Gegenteil und sie Lügen das sich die Balken biegen. Langhaardackel Anton und Co tun heute fürchterlich entsetzt, das der Hambacher Forst niedergemacht wird. Dabei haben diese, der Politik angepassten Trampel, doch dieser Abholzung 2016 zugestimmt. (Zitat: Frau Plonsker MdL – dabei wollen sie heute nicht mehr wahrhaben, dass die Rodung des Hambacher Forst auch in ihrer Verantwortung liegt. Die rot-grüne Regierung beschloss eine entsprechende Leitentscheidung im Jahr 2016 – mit den Stimmen der Grünen (Zitat Ende).

Aktivisten wie Kalle und Embra – die wahren Grünen!

Heute kämpfen junge Menschen seit Jahren für den Erhalt des Hambacher Forstes und ihr Entsetzen muss fürchterlich sein, wenn sie die grüne Politik, dieses Bundeslandes sehen. Aber auch die gesamtdeutsche Partei der achso Grünen ist weichgespült, sie gehören zum Establishment. Zu den Parteien, die keiner mehr braucht, jedenfalls gilt das für mich.

Werbung:


Ich wähle keine „Horde Affen, die sich selber in den Rücken schießt“.

Derzeit wird diese Gruppe von Umweltaktivisten zu Staatsfeinden erklärt und Hundertschaften von Polizisten werden aufgefahren, um sie von diesem Gelände zu vertreiben. Und Kalle und Embra? …. Hoffen das den deutschen ein Licht aufgeht, das die zu Sesslfurzern gewordenen Grünen zum Protest aufrufen und zu tausenden den Hambacher Forst mit friedlichen Demonstrationen verteidigen.

Pixabay – Foto von Mary Marion A.W.-PhotoArt